Link verschicken   Drucken
 

Wahlprüsteine zur Bundestagswahl 2017

11.09.2017

 

Als politischer Lobbyverband für die Vertretung der Interessen der Familien ist der Familienbund der Katholiken ein aufmerksamer und aktiver Begleiter der Arbeit der Parlamente im Bund und in den Ländern. Anlässlich der Bundestagswahl hat der Familienbund die Bundestagskandidaten der zuletzt im Bundestag vertretenen Parteien aus dem Bistum Trier mit der Bitte um eine persönliche Beantwortung die Wahlprüfsteine des Familienbundes zur Bundestagswahl 2017 angeschrieben. 

 

Nach den Wahlprüfsteinen des Familienbundes finden Sie dokumentiert zum Download die Antworten der Bundestagskandidaten.

 

  

Wahlprüfsteine – Fragen des Familienbundes

 

1. Förderung von Ehe und Familie

Wie möchten Sie in Zukunft dem Schutz- und Förderauftrag des Grundgesetzes (Art. 6 GG) gerecht werden? Welcher Stellenwert kommt Ehe und Familie in Ihrem politischen Gesamtkonzept zu? Sehen Sie in der Förderung von Ehevorbereitungskursen und Partnerschaftsberatung eine geeignete Möglichkeit, verbindliche Partnerschaften zu fördern und die Entscheidung dafür zu bestärken?

 

 

2. Steuern und Transfers für Familien

Hier geht es um die Vorstellungen Ihrer Partei zu einem familiengerechten Steuersystem. Wie stehen Sie zum Ehegatten – und zum Familiensplitting? Uns interessiert außerdem Ihre Meinung zum Kindergeld und Kinderfreibeträgen, zum Elterngeld sowie zum Abbau kindbedingter Armut (Kinderzuschlag, Kinderregelsätze).

 

 

3. Erziehung, Bildung und Betreuung

Wie wollen Sie die Qualität in der frühkindlichen Betreuung sichern und ausbauen? Wie stehen Sie zur Beitragsfreiheit für Kindertagesstätten? Welchen Stellenwert hat für Sie Familienbildung? Sind Sie für bundeseinheitliche Schulstandards bzw. ein Zentralabitur?

 

 

4. Soziale Sicherungssysteme

Bei diesem Punkt geht es uns vor allem darum, wie Ihre Partei die Erziehungsleistung von Eltern in der Renten -, Pflege- und Krankenversicherung anerkennen und die diesbezüglichen Forderungen des Bundesverfassungsgerichtes umsetzen will. Wie wollen Sie die Pflege in der Familie stärken? Wie will Ihre Partei mittel- und langfristig die Sozialen Sicherungssysteme reformieren, um den Herausforderungen des demografischen Wandels gerecht zu werden?

 

 

5. Zeitpolitik für Familien

Hier bitten wir Sie um Ihre Positionen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Wo sehen Sie Ansatzpunkte für Verbesserungen? Welche Veränderungen in der Arbeitswelt halten Sie für notwendig und wie beurteilen Sie dabei die Rolle der Arbeitgeber?

 

 

 

Nachfolgend in den Anlagen dokumentiert die Antworten der Bundestagskandidaten aus dem Bistum Trier.